07.11.2017

Drei neue leistungsfähige Large Format Displays von iiyama für den 24/7-Dauereinsatz

Rohrbach/Ilm, 07. November 2017 - iiyama, einer der weltweit führenden Hersteller von Monitoren, Large Format Displays und Multitouch-Screens, hat seine LFDs der 81er-Serie weiterentwickelt und bietet ab sofort drei neue LFDs in Größen von 42", 49" und 55" an. Die neuen Displays im Ultra Slim Design sind für den 24/7-Einsatz konzipiert und bieten nun mehr Lichtstärke als ihre Vorgängermodelle (700 cd/m2 statt bisher 500 cd/m2), was sie für den Einsatz in hellen Räumen und für Video-Wall-Lösungen prädestiniert. Alle Monitore arbeiten mit der leistungsfähigen IPS-Panel Technologie. Die neuen Großformat-Displays unterstützen den Open Pluggable Spezifikations-Standard zur unkomplizierten Installation von Digital Signage-Anwendungen über einen Einschub-PC. Die drei Displays sind ab sofort im Fachhandel zu Preisen zwischen 1.099,- und 1.799,- Euro erhältlich.

Ob zur Informationsvermittlung per Digital Signage über weite Entfernungen an viele Menschen gleichzeitig oder zur zielgruppenspezifischen Werbeansprache - der Trend zu Videowall- oder Multi-Monitor-Anwendungen ist ungebrochen, dienen sie doch als höchst attraktiver Eyecatcher. Solche Videowalls setzen sich aus mehreren Displays mit sehr schmalen Rahmen zusammen, die aneinander gefügt werden und so den Eindruck eines sehr großen Displays bieten. Iiyama bringt nun drei neue LFDs auf den Markt, die genau für solche Einsatzbereiche konzipiert sind. Der ProLite LH4282SB mit 42", der ProLite LH4982SB mit 49" sowie der ProLite LH5582SB mit 55" zeichnen sich alle durch ein besonders schlankes Design mit geringer Bautiefe und einer Rahmenbreite von nur 6,5 Millimeter aus. Mit ihrem Ultra Slim Line-Design sind sie für VideoWall- oder MultiMonitor-Anwendungen besonders gut geeignet. Alle drei LFDs unterstützen zudem PIP (Bild-in-Bild)- und Videowand-Funktion. PIP ermöglicht es, Bilder von zwei unterschiedlichen Signalquellen gleichzeitig auf dem Display darzustellen. Selbstverständlich unterstützen alle LFD-Modelle der 82er-Serie den OPS-Standard ("Open Pluggable Specification") von Intel, der höchste Flexibilität und einfache Konfigurierbarkeit bei Digital Signage-Anwendungen erlaubt.

Waren schon die Vorgängermodelle der 81er-Serie sehr gut ausgestattet, bieten die drei Neuen weitere attraktive Ausstattungsdetails, die für eine noch bessere Performance sorgen. Auch sie arbeiten mit der IPS Panel-Technologie, die hohe Kontraste und eine ausgezeichnete Farbbrillanz selbst bei extremen Einblickswinkeln von bis zu 178° vertikal oder horizontal bieten. Die höhere Lichtstärke von 700 cd/m2 ermöglicht den Einsatz selbst bei sehr heller Umgebungsbeleuchtung oder direktem Lichteinfall. Die LFDs der 82er-Serie wurden zudem mit aktiver Kühlung ausgestattet.

Beide neuen Features erhöhen naturgemäß den Stromverbrauch im Vergleich zur 81er-Serie etwas, doch selbst bei Langzeitbetrieb zeichnen sich alle drei Modelle durch ihren niedrigen Stromverbrauch aus.

Eine breite Palette von Video- und Audio-Eingängen einschließlich VGA, DVI-D, 2 x HDMI, Component Video sowie die Multimediaschnittstelle DisplayPort 1.2 (Daisy Chain-Funktion) sorgt für Konnektivität zu unterschiedlichsten Geräten. Alle LFDs verfügen über einen LAN-Controller, mit dem Anpassungen im OSD-Menü des Displays vorgenommen werden können. Der integrierte OPS-Steckplatz im Gerät ermöglicht den Anschluss eines Einschub-PCs zur unkomplizierten Installation von Digital Signage-Anwendungen. Daneben gibt es noch USB für die Mediaplayback-Funktion und RJ45 für die LAN-Steuerung.

Alle Monitore verfügen über ein integriertes Audiosystem mit zwei 10 Watt starken Stereo-Lautsprechern, die ein gutes Klangvolumen haben. Durch die integrierte USB-Mediaplayer-Funktion können Musik, Präsentationen, Filme, Bilder und zahlreiche weitere Inhalte direkt von einem USB-Stick oder aus dem angeschlossenen Netzwerk wiedergegeben werden. Die Displays können sowohl im Hoch- als auch Querformat eingesetzt werden und lassen sich so in allen spezifischen Digital Signage-Umgebungen einsetzen.

Preise und Verfügbarkeit

Die drei neuen LFD-Monitore der 82er-Serie sind ab sofort im Fachhandel erhältlich und werden zu folgenden empfohlenen Verkaufspreisen (inkl. MwSt.) angeboten:

ProLite LH4282SB mit 42" für 1.099,- Euro ProLite LH4982SB mit 49" für 1.399,- Euro ProLite LH5582SB mit 55" für 1.799,- Euro

Für alle Monitore bietet iiyama seinen Kunden eine dreijährige Vor-Ort Austauschservice Garantie. Weitere Informationen sowie techn. Spezifikationen zu den einzelnen Modellen finden Sie unter www.iiyama.de.

 

iiyama Kurzprofil

Seit seiner Gründung 1973 hat sich iiyama mit Hauptsitz in Japan vor allem mit preis-/leistungsstarken Displays und Computermonitoren einen Namen gemacht. Das Portfolio reicht vom preisgünstigen LCD/LED-Einsteigermonitor bis zum hochwertigen Business-Gerät mit ergonomischen Features wie Höhenverstellbarkeit und Pivotfunktion für den professionellen Gebrauch. Nischen-Produkte wie z.B. Touchscreens, kratz- und stoßfeste Sicherheitsglas-LCDs, Large-Format-Displays sowie Geräte zur professionellen Videoüberwachung (CCTV) runden das Angebot ab. In Deutschland ist das Unternehmen seit 1993 präsent und seit 2006 eine 100-prozentige Tochter der börsennotierten MCJ Co., Ltd., Japan.

Redaktionskontakt:

Jean Marc Behle
behle & partner GmbH & Co. KG
Agentur für Kommunikation und Marketing
Carl-Jordan-Straße 16
D-83059 Kolbermoor
Tel.: 08131-391 16 07
jm.behle@behle-partner.de

Weitere Informationen für Ihre Leser:

iiyama Deutschland GmbH
Werner-von-Siemens Str. 4
D- 85296 Rohrbach/Ilm
Tel: 08442-9629 0
Fax: 08442- 9629 30
http://www.iiyama.de

Zurück zur Liste